timeout Jugendzentrum Obertrum

Das timeout Jugenzentrum in Obertrum ist am Schulareal der Neuen Mittelschule gelegen. Ob relaxen auf der Couch, Ratschen und Tratschen an der Bar, heißes Matchen am Wuzzler- oder Billiardtisch oder Ballspielen am nahegelegenen Sportplatz  – hier könnt ihr euch je nach Lust und Laune den Nachmittag gestalten.

Euch erwarten zudem verschiedene Workshops, gemeinsame Ausflüge, Spiel und Sportevents, Kreatives Arbeiten und vieles mehr. Auch das Feiern kommt nicht zu kurz – von der Halloweenparty bis zum Oktoberfest – Anlässe gibt es viele.

Deine AnsprechpartnerInnen

   

Isabel Waltl

Seit April 2018 Jugendbetreuerin im timeout Obertrum. Nach der Matura am WRG Salzburg, besuchte ich ein Kolleg für Innenraumgestaltung und Möbelbau in Linz und studierte anschließend Architektur in Wien. Schon neben dem Studium begann ich in der Kinder- und Jugendarbeit Erfahrungen zu sammeln wo ich unter anderem mit meinen kreativen handwerklichen und künstlerischen Projekten auf Begeisterung stieß. Eine meiner weiteren Leidenschaften ist der Bergsport, den ich privat beim Wandern, Skitourengehen, Skifahren oder am Klettersteig in vollen Zügen genieße und auch in die Jugendarbeit einfließen lassen kann.Es ist mir ein großes Anliegen, bei meiner Arbeit im Jugendtreff Obertrum, den Jugendlichen eine aktive, spannende und erlebnisreiche Zeit bieten zu können

 

 

 

Gülcin Aytac

Ich bin seit Anfang April 2018 beim Hilfswerk im Bereich Offene Jugendarbeit tätig. Vor meinem Studium habe ich die Lehre als Einzelhandelskauffrau abgeschlossen. Im Jahr 2011 entschloss ich mich, meinen Job zu wechseln. Ich ging zu der Eisenbahn. Dort habe ich eine lange Zeit als Teamleiterin gearbeitet. Während ich meine Arbeit im Zug ausübte, holte ich die Matura nach. Eines war mir immer schon klar, ich werde in Zukunft intensiv mit Menschen arbeiten. Nun studiere ich an der Universität Salzburg Erziehungswissenschaft mit dem Schwerpunkt pädagogische Psychologie.

In meiner Freizeit bin ich oft in der Natur. Der Sport spielt in meinem Leben eine wesentliche Rolle. Reisen und andere Kulturen, Traditionen und Religionen kennenzulernen, breitet mir eine riesen Freude.

Die Arbeit im Jugendzentrum macht mir großen Spaß. Die Jugendlichen geben mir sehr viel. Ich versuche das durch meine Arbeit zu begleichen. Durch meine offene und wertfreie Art gewinne ich schnell den Kontakt zu Kindern und Jugendlichen.