timeout Jugendzentrum Obertrum

Das timeout Jugenzentrum in Obertrum ist am Schulareal der Neuen Mittelschule gelegen. Ob relaxen auf der Couch, Ratschen und Tratschen an der Bar, heißes Matchen am Wuzzler- oder Billiardtisch oder Ballspielen am nahegelegenen Sportplatz  – hier könnt ihr euch je nach Lust und Laune den Nachmittag gestalten.

Euch erwarten zudem verschiedene Workshops, gemeinsame Ausflüge, Spiel und Sportevents, Kreatives Arbeiten und vieles mehr. Auch das Feiern kommt nicht zu kurz – von der Halloweenparty bis zum Oktoberfest – Anlässe gibt es viele.

Deine AnsprechpartnerInnen

   

Anna Grunwaldt

Meine berufliche Laufbahn begann ich mit der Ausbildung zur Zahnmedizinischen Fachangestellten in Freilassing. Bereits während dieser Zeit habe ich gemerkt, dass ich hier nicht vollständig richtig bin. Kurz darauf hab ich mich dazu entschlossen früh mein Elternhaus zu verlassen und nach München zu ziehen, um mein Abitur nachzuholen und später studieren zu können. Heute habe ich meinen Abschluss als BA Soziologien in den Händen. 

Während meines Studiums habe ich in verschiedene Felder der Jugendarbeit und Jugendhilfe gearbeitet und mein Interesse in diesem Bereich gefunden. Vor meiner Zeit im Hilfswerk habe ich in der Jugendhilfe ein Praktikum absolviert. Später war ich in einer stationären Clearingeinrichtung für Jugendliche in München beschäftigt. Zum Klientel gehörten Jugendlichen, die unter familiär schwierigen Situationen litten, psychisch auffällige und erkrankte Jugendliche. 

In meiner Freizeit ist mir die Bewegung in der Natur sehr wichtig. Weiter verbringe ich meine Urlaube sehr gerne im asiatischen Bereich, da ich deren Kultur sehr spannend und auch interessant finde. Auch fahre ich sehr gerne Motorrad, spiel Basketball, fahre Ski, treibe allgemeine gerne Sport.

 

 

Herbert Wührer

Mein Start ins Arbeitsleben begann mit einer Lehre zum KfZ-Techniker in der Stadt Salzburg. Nach Abschluss absolvierte ich meinen Zivildienst im Altersheim Itzling und bemerkte schnell, dass ich langfristig im sozialen Bereich tätig sein möchte. Nach einigen Jahren in der Privatwirtschaft wurde ich in den öffentlichen Dienst aufgenommen. Anfänglich arbeitete ich in der Bezirksverwaltung, später in der Abteilung „Soziales“.

Neben meiner letzten Tätigkeit im öffentlichen Dienst als Kindergartenhelfer habe ich über die Erwachsenenbildung die Studienberechtigungsprüfung abgeschlossen und studiere nun an der Universität Salzburg Pädagogik. Begleitend bin ich als ehrenamtlicher Mentor für Kinder in schwierigen Lebenslagen tätig.

Zu meinen Interessen zähle ich Fußball, Snowboarden, Longboarden, Schnorcheln, Reisen, Online-Gaming, Music Producing (ableton, fruity loops usw.), Schach und vieles mehr. Ich glaube, dass ich ein sehr empathischer, umgänglicher Typ bin und habe immer ein offenes Ohr für die Menschen in meinem Umfeld.